Malte Kebbel –  Light Veins
© Malte Kebbel

Malte Kebbel – Light Veins

Lichtadern wachsen wie Weinranken an der Fassade der Galerie im Körnerpark hinauf und spiegeln mit pulsierendem roten Licht und geschwungenen Aluminiumformen den Herzschlag Neuköllns wider.

Der lebendige Bezirk ist einer der kulturreichsten Stadtteile Berlins. Mit der ortsspezifischen Installation Light Veins holt Malte Kebbel das pulsierende Treiben in Form eines „Licht-Herzschlags“ in den Körnerpark. Mitten in Neukölln lädt der Park dazu ein sich für einige Momente dem hektischen Alltag zu entziehen.

Die Installation imitiert die natürliche Wuchsrichtung der Ranken an der Fassade und überführt sie in farbige fließende Lichtlinien, die die Schnelllebigkeit unserer Gesellschaft reflektieren.
Tagsüber fügt sich Light Veins in die formale Ästhetik der Fassade ein. Nach Einbruch der Dunkelheit verwandelt sich die erstarrte Form in einen dynamischen Lichtfluss, der sich von 16 bis 22 Uhr entfaltet.

Kuratiert von Beatris Wakaresko und Nina Marlene Kraus

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler